• Home
  • 98. GV der KVKSO

Kunstturner-Vereinigung des Kantons Solothurn - KVKSO

98. GV der KVKSO

Share
Rückblick auf ein spannendes 2016 und Ausblick ins 2017

2017gv98   die geehrten turnerDie Generalversammlung der Kunstturner-Vereinigung des Kantons Solothurn fand in Aeschi statt. Es wurde auf ein ereignisreiches Jahr zurückgeblickt, wobei die Teilnahme von Benjamin Gischard bei den Olympischen Spielen in Rio sicherlich das Highlight war. Mit dem 2017 beginnt ein neuer Olympia-Zyklus und die KVKSO schaut in die Zukunft und hat viel vor.

Remo Ankli, Regierungsrat und Vorsteher des Departementes für Bildung und Kultur des Kantons Solothurn, schloss sich in seiner Rede dem Jahresbericht des Technischen Leiters Daniel Stöckli. All den Erfolgen der vergangenen Jahren der Schweizer und Solothurner Kunstturner liegen das gleiche Fundament zu Grunde – nämlich die professionelle Ausbildung von den jüngsten bis zu den ältesten Turnern. Die KVKSO setzt bei den Jüngsten an und bietet ihnen mit der Raiffeisenhalle eine optimale Infrastruktur und begleitet sie bis zum Nationalkader.

Benjamin Gischard hat seinen Weg auch in Solothurn begonnen und konnte im vergangenen Sommer an die Olympischen Spiele in Rio. Er liess die Anwesenden an seinem Erlebten teilhaben, indem er einige Fotos seines Abenteuers präsentierte und dabei viele interessante Anekdoten erzählte. Er unterliess aber auch nicht gleich vier Jahre in die Zukunft zu schauen: Tokio 2020 ist sein klares Ziel!

Das lief im 2016
Neben den Olympischen Spielen und den Europameisterschaften in Bern, lief für die Kunstturnervereinigung einiges. Sportlich war sicherlich der Länderkampf ein Highlight. Von der KVKSO organisiert, massen sich 2 Wochen vor der, aus Schweizer Sicht erfolgreichen EM, vier der fünf besten Teams aus Europa im Sportzentrum Zuchwil. Auch finanziell war dieser Wettkampf eine wichtige Stütze für die KVKSO, und half den budgetierten Verlust zu minimieren.

Die Vereinigung ist auf solche Einnahmen angewiesen, denn es kommen weniger Fördergelder in die Kasse, da Solothurn nicht mehr ganz so viele Kaderturner aufweisen kann. Die Kadergrössen werden stets vom STV reduziert, weshalb auch in Zukunft nicht mehr mit den gleichen Erträgen aus vergangenen Jahren gerechnet werden kann.

Und das erwartet im 2017
Eine Investition, die getätigt werden muss, ist eine neue Lichtanlage in der Raiffeisenhalle, denn die bestehenden Leuchtstoffröhren gelangen an ihr Lebensende. Um diese zusätzlichen Investitionen zu decken, hat die KVKSO ein Crowdfundig-Projekt bei den «Lokalhelden» der Raiffeisen gestartet und hofft so, diese finanzielle Belastung zu reduzieren.

Der Hohepunkt bezüglich Wettkampforganisation ist in diesem Jahr das Durchführen der Mittelländischen Kunstturnertage in Biberist vom 20. und 21. Mai.
Aufgrund der höheren Investitionen, rechnet man im 2017 mit einem grösseren Verlust von über 4000 Franken, aber man versichert der Versammlung, alles Mögliche zu unternehmen, diese rote Zahl möglichst klein zu halten.

11-jähriges Jubiläum Raiffeisenhalle
Das Jahr 2017 steht auch im Zeichen eines speziellen Jubiläums. In Solothurner Manier feiern die Kunstturner das 11-jährige Bestehen ihrer Raiffeisenhalle. Im Verlauf dieses 25. März stehen neben den Jubiläumsfeierlichkeiten der erste Kids-Cup im neuen Jahr und der spannende Handstandsponsorenlauf (kurz HaSpoLa) auf dem Programm. Beim Kids-Cup kommen die 5- bis 8-jährigen Jungs die Möglichkeit in der Kunstturnhalle der «Grossen» ihr Können zu zeigen. Während des HaSpoLa gilt es für die Turner während zwei Minuten, möglichst viele Meter im Handstand zurückzulegen.

Während also die Jüngsten Turner vielleicht vorerst bis zum Kids-Cup in die Zukunft schauen und Benjamin Gischard die nächsten Olympischen Spiele in vier Jahren im Auge hat – so hat schaut die Kunstturnervereinigung schon weitere 11 Jahre in die Zukunft und freut sich diese in den Angriff zu nehmen.

Gallerie: Klick







Drucken E-Mail