• Home

Kunstturner-Vereinigung des Kantons Solothurn - KVKSO

SMM 2017

Erfolgreicher Ligaerhalt
phoca thumb l 2017smm schluss
Nach dem letztjährigen Aufstieg in die erste Liga, war das Ziel für die Solothurner Turner klar: Wir wollen oben bleiben! Die sechsköpfige Mannschaft konnte sich gegen die direkten Konkurrenten aus Luzern durchsetzen. Den Titel gewannen die Zürcher, die die Titelverteidiger aus dem Aargau in diesem Jahr auf den zweiten Rang verwiesen.



Die Ausgangslage in der Nationalliga A war zwei-, wenn nicht sogar dreigespalten. Die Favoriten waren klar. Zürich oder Aargau wird den Titel nach Hause nehmen. Im Mittelfeld würde die Entscheidung, um den dritten Podestplatz wahrscheinlich an das Team aus der Ostschweiz oder aus Schaffhausen gehen. Solothurn und Luzern würden hingegen ein Duell, um den Ligaerhalt austragen.

In dieser Reihenfolge präsentierte sich dann auch die Rangliste. Die Duelle um den Titel und den Bronzeplatz gingen jedoch klarer aus als erwartet, was dazu führte, dass sich auch Schaffhausen fast in den Abstiegskampf einschaltete.
phoca thumb l 2017smm a01i0106

Benjamin Gischard, Nationalkaderturner und Olympionike, war der Teamleader der Solothurner. Er konnte aber aufgrund einer Schulterverletzung nicht an allen Geräten turnen. So lag die Last noch ein wenig stärker auf den jüngeren Turnern, die die Situation aber gekonnt meisterten. Mit einer vorbildlichen Teamleistung verloren die Turner nie das Ziel aus den Augen und konnten sich im Verlauf des Wettkampfes sogar noch steigern.

Am Schluss waren vor allem die guten Noten am Boden und am Sprung entscheidend im Direktvergleich mit den Luzernen. So konnten sogar ein paar Patzer und Unsauberheiten verziehen werden. Die Luzerner müssen im nächsten Jahr dem Sieger der Nationalliga B (Zürich 2) Platz machen.

Rangliste: Liga A
Fotos: Gallerie
Fotos von Marco Mosimann: mm-photopro.ch , @mm_photo_
weitere Fotos von Daniel Stöckli: Facebook-Album

Drucken E-Mail

SM Morges

Silbermedaille für Benjamin Gischard
phoca thumb l a01i1960An den diesjährigen Schweizer- meisterschaften im Kunstturnen gewann der Zürcher Eddy Yusof den Mehrkampf. Tobias Stöckli vom TV Aeschi wurde Vierzehnter. Benjamin Gischard vom TV Herzogenbuchsee turnte keinen ganzen Sechskampf, konnte sich jedoch mit einer starken Pferdübung eine Silbermedaille an diesem Gerät erturnen. Lucas Hilton turnte bei den Amateuren für den TV Subingen und wurde als Dritter mit der Bronzemedaille belohnt.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Spannende Turnduelle in Lugano

2017Duell2

Am Samstag, 24. Juni 2017, wurde zum ersten Mal das neue Turnformat «Das Duell» in Lugano durchgeführt. Die besten Turner aus der Schweiz traten in Eins-gegen-Eins Wettkämpfen gegeneinander an. Nach dem KO-System blieb zum Schluss nur ein Turner übrig. Als bester Solothurner wurde Benjamin Gischard Zweiter in der höchsten Kategorie
.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Rückblick: EM aus der Sicht von zwei Solothurnern

2017 EM Rumänien Gischard CortiAn der EM in Cluj Ende April standen neben unserem Turner Benjamin Gischard zwei weitere Solothurner im Einsatz.
Danilo Corti unterstützte das Nationalkader als Physio und Peter Dürrenmatt nahm am Kampfrichtertisch Platz.
Wie die beiden die historisch gute EM erlebt haben, erzählen die zwei im Interview.

Interview mit Danilo


-Du warst als Physio ein wichtiger Teil des EM Erfolgteams. Wie hast du die EM «im Hintergrund» erlebt?

Ich finde es sehr angenehm „im Hintergrund“ zu arbeiten. Ich habe als Physio ein sehr fokussiertes und motiviertes EM Team gesehen. Die gesamte Delegation war immer gut gelaunt und die Stimmung war gut. Man versucht als Staff den Athleten möglichst alles was irgendwie geht abzunehmen, damit sie sich nur auf das Turnen konzentrieren können.

-Als Physio hofft man natürlich auf wenige Einsätze. Wie oft und in welcher Form wurdest du von den Turnern in Anspruch genommen?

Ich hatte zum Glück keinen grossen, akuten Einsatz. Es blieben alle mehr oder weniger verletzungsfrei.

Hauptsächlich ist man als Physio ein bisschen das „Mami“ der Turner. Man schaut, dass sie während dem Wettkampf genug essen und trinken und hat deshalb Essen und Trinken dabei, bereitet Tapes vor und überwacht die Regeneration. Ansonsten melden sich die Athleten, wenn sie etwas benötigen.

Die längsten Tage sind das Podiumstraining und der Qualifikationswettkampf. Ich war bereits mit der ersten Subdivision unterwegs (8.00 Uhr Bus) mit welcher wir so um 13 Uhr ins Hotel zurückkehrten. Daraufhin folgten Massagen und Eisbad, bevor es um 16 Uhr mit der Subdivision 3 weiterging. Der 2. Wettkampf der Schweizer dauerte bis 21 Uhr und auch hier folgen Massagen und Eisbad.

Trotz allem gab es kleinere Zwischenfälle wie zum Beispiel eine Zerrung in der Qualifikation am Mittwoch oder eine leichten Nackenstarre am Freitag vor den Gerätefinals.

Sehr viel zu tun hatte ich mit Jämi (Benjamin Gischard), auch bereits im Vorfeld da er sich am Weltcup in Doha das Aussenband am Fuss anriss. Ich bin sehr froh, dass wir zusammen mit dem Arzt einen schmerzfreien Wettkampf und Jämi zwei gute Sprünge realisieren konnte. Leider hat es für den Final mit Rang 12 nicht gereicht.

-Wie hast du das historische Ergebnis des Doppelgewinns erlebt?

Der schöne Teil des Physiotherapeuten im Gegensatz zum Arzt ist, dass man immer auf dem Wettkampfplatz ist und alles direkt miterlebt. Somit durfte ich auch beim Doppelsieg direkt anwesend sein, mitfiebern und als einer der ersten gratulieren. Natürlich hatte ich Tränen in den Augen und konnte mich dann schnell in den Hintergrund zurückziehen.

-Weisst du schon wann du das nächste Mal mit dem Nationalkader in den Einsatz ziehen darfst?

Wann genau ist noch unbekannt. Aber das Ziel des Verbandes ist mich weiterhin für Grossanlässe einzusetzen. Es war ein Pilotversuch welcher sich als sehr positiv herausgestellt hat. 


Interview mit Peter
2017 EM Duerrenmatt


-Du warst ja schon an grösseren Anlässen als Kampfrichter im Einsatz. War es deine erste EM? Wie hast du den Anlass erlebt?

Ja, es war dies meine erste EM. Der Anlass war super organisiert und auch das Publikum war sehr zahlreich vor Ort und sehr fair und fachkundig. So macht es natürlich umso mehr Spass die erste EM zu werten. Dazu kommen noch die super Erfolge des CH-Teams, was diese erste EM für mich sicherlich unvergesslich machen wird.

-Wo warst du alles im Einsatz? Warst du zufrieden mit deinen Einsätzen?

Ich war in der Qualifikation und im Mehrkampffinal als E-Kampfrichter am Pauschenpferd im Einsatz. Zudem durfte ich in den Gerätefinals noch als E-Kampfrichter am Pferdsprung werden. Mit meinen Einsätzen bin ich sehr zufrieden. Ich bin glücklich, dass ich bei meiner ersten EM so oft im Einsatz stand.

-Wie hast du das historische Ergebnis des Doppelgewinns erlebt?

Für die Kenner der Szene war bereits im Vorfeld klar, dass unsere beiden Jungs Pablo Brägger und Oliver Hegi Top-Chancen auf Medaillen am Reck haben. Schlussendlich muss man jedoch seine Leistung auch im richtigen Moment abrufen können. Dies ist an diesem Tag beiden Turnern optimal gelungen. Es war sehr schade, dass der letzte Turner beim Abgang böse gestürzt ist. So konnte man sich nicht gleich über den Doppelerfolg freuen.

-Weisst du schon wann es das nächste Mal ins Ausland geht?

Anfang November wird es nach Holland an den U17-Länderkampf NED-BEL-ITA-SUI gehen.

Drucken E-Mail

SJM 2017 Chiasso

Bronzegewinn für das Team im Programm 3

An den 
2017sjm p3 querSchweizermeisterschaften der Junioren im Kunstturnen lief es der Solothurner Delegation nicht wunschgemäss. Silas Fricker verpasst im P3 knapp das Podest und gewinnt damit ein Diplom. Die Mannschaft im P3 gewinnt verdientermassen die Bronzemedaille. In den anderen Programmen konnten keine Diplome errungen werden.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Noah Bitterli: Botschafter für die Talentförderklasse

Einige unserer Kunstturner besuchen die Talentförderklassen in Solothurn, die es ihnen ermöglicht Schule und Sport optimal unter einen Hut zu bringen. Noah Bitterli wurde im Training und in der Schule besucht, wo er über seinen Alltag in der Raiffeisenhalle und der Schule erzählt. Dazu gibt es zwei Videos. Das Porträt von Noah gleich hier und der Schulbesuch des Regierungsrates findet ihr auf dem Youtube-Channel der Talentförderklasse
https://www.youtube.com/channel/UCFN7Q_I27PZvYoefS1HZDcw


Drucken E-Mail